Wahrsagen mit Karten der Madame Lenormand

Mittwoch, 26. August 2015


Image and video hosting by TinyPic
Zugegeben interessiere ich mich schon seit meiner Kinder für Tarot. Ich stillte mein Interesse damals mit dem Tarot vom Alt-Meister Aleister Crowley, welches sehr Okkult-lastig ist und daher nicht jedermann anspricht. Die 36 Karten der berühmten Wahrsagerin Madame Lenormand sind an dieser Stelle als gute Alternative zu nennen, die einen schnellen Einstieg in die Kunst des Kartenlegens ermöglichen. Dabei vermittelt das Buch Schritt für Schritt in Wort und Bild die nötigen Grundkenntnisse. Die Beschäftigung mit den Karten kann gleichermaßen unterhaltsam, amüsant und zugleich ein Stück Lebenshilfe sein. .Für Kartenleger-Neulinge & Einsteiger ist dieses Set einfach fantastisch und ich kann es nur wärmstens empfehlen!
Das historischen Kartendecks empfand ich auch sehr ansprechend.
Die Bildsymbole sind gut verständlich und unkompliziert erklärt, die Deutung klar und leicht beschrieben.Jede der 36 Karten wird einzeln vorgestellt und erläutert. Die Karten sind denen von 1840 nachempfunden und sind etwas vergilbt aufgemacht.
Sollte jemand wirklich intensives Studium betreiben wollen kann er sich ja gut und gerne immer noch nach dem Lesen dieser Lektüre eine weitere, fortbildende Literatur zulegen. Als umfassende Einführung ist das Buch aber auch mehr als ausreichend. Der Autor Bernd Mertz hat sich bereits auf anderen Gebieten einen Namen gemacht (u.a. Astrologie und Tarot) und weckte deshalb gewisse Erwartungen in mir, die erfüllt wurden. Für alle die sich in die Materie einlesen möchten, sehr empfehlenswert.


Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

© Fräulein Medea Maira Gall.