Zeit für Tee & Süppchen!

Montag, 13. Januar 2014

Roter Kokosblüten-Orangen-Eistee

Zutaten:
* grünen oder schwarzen Tee (zwei Beutel für eine Kanne)
* Früchtetee (z.B. drei Beutel Himbeer-Cassis für eine Kanne)
* 1-2 EL Kulau Gourmet Kokosblütenzucker 
 * 1 Zitrone (unbehandelt – da ihr sowohl die Schale als auch den Saft benötigt)
* wer mag noch 200ml Orangensaft
* Eiswürfel
Zubereitung:
Teewasser aufsetzen und im Anschluss darin die Teebeutel ziehen lassen. Den grünen oder schwarzen Tee früher herausholen, den Früchtetee könnt ihr ruhig etwas länger ziehen lassen. Damit der Zucker sich gut auflöst gebt ihr ihn am besten schon hinein, wenn der Tee noch heiß ist. Die Menge hängt davon ab, wie süß ihr es gerne hättet. Wenn der Tee abgekühlt ist - das könnt ihr auch mit Eis etwas beschleunigen - schält ihr die Zitrone ab, gebt die Zitronenschale hinein und lasst diese ruhig einige Stunden darin ziehen. Den Saft solltet ihr aber erst hineingeben wenn der Tee nicht mehr heiß ist. Wenn ihr den Saft hinzugegeben habt, könnt ihr den Tee im Kühlschrank richtig abkühlen lassen und später mit einigen Eiswürfel eisig genießen.

Dieser Eistee ist mal einer der wirklich toll schmeckt, sicherlich nicht zuletzt durch den Kokosblütenzucker. Er hat eine wirklich angenehm karameliges Aroma, der den Tee nicht zu süß macht! Gefunden habe ich ihn bei DeinBiogarten, einem Online Shop, der auschließlich Bio Lebensmittel anbietet, oftmals welche, die man in einem gängigen Supermarkt ohnehin nicht finden kann. Wie beispielsweise diesen Kokosblütenzucker von Kulau Gourmet.

_______________________________________________________
Die Blaue Anneliese & Rote Emmalie Suppe

Als ich weiter auf der Seite gestöbert und die violetten und rosanen Kartoffeln gesehen habe, konnte ich mich auch nicht mehr zurückhalten. Bei der Farbauswahl denkt man sicherlich direkt an Genmanipulation, aber hier handelt es sich doch tatsächlich um einen Bio Handler namens Appenweier Frische,der in Norddeutschland seine Landwirtschaft betreibt.
Das Aroma der Blauen Anneliese ähnelt dem von Maronen. Sie ist mehlig-cremig kochend und eignet sich daher hervorragend für köstlichen, farbenfrohen Kartoffelbrei, Kartoffelsalat oder einfach als Salzkartoffel.

Ich habe mich für eine violette Kartoffelsuppe entschieden (hat ja fast schon Tradition, dass ich wiedereinmal ein lilanes Gericht mache). Ich vermute, ich habe etwas zuviele Kartoffeln genommen, deshalb wurde meine Supper eher ein Bei.. Aber fürs nächste Mal wurde ich zumindest eines Besseren belehrt.

Zutaten für 2 Personen:

25g Scharlotten
15g Butter
100g Kartoffeln
250ml Gemüsebrühe
150ml  Sahne oder Milch
25g saure Sahne
Salz
Muskat
eine halbe Kartoffel
Öl
Schnittlauch zur Deko

Schalotten klein schneiden und in Butter anbraten.
Kartoffeln schälen, würfeln und mit in den Topf geben. Mit der Brühe auffüllen. So lange kochen, bis die Kartoffeln gar sind.
Anschließend Sahne und saure Sahne zufügen und das Ganze im Mixer oder mit dem Pürierstab fein pürieren. Mit Salz und Muskat abschmecken.

Die Kartoffel für die Einlage putzen und in kleine Würfel schneiden. In einer Pfanne mit Öl goldgelb backen. Trocken legen und mit Salz würzen.

Anrichten:
Suppe auf einen tiefen Teller geben, Speck darüber bröseln, Kartoffelcroûtons zufügen und mit Schnittlauch dekorieren. Guten Appetit!






Ein junges Unternehmen, mit einer offensichtlichen Liebe zur gesunden Lebenseinstellung. Der Online Shop spiegelt diese Hingabe ebenso wieder, wie das Paket in dem die Lebensmittel geliefert wurden. Sorgfältig und alles mit viel Liebe in braune Papiertürchen gepackt. Ich war wirklich begeistert und für jeden der gerne Bio Lebensmittel im Haus hat und nicht immer Zeit zum nächsten Lebensmittelmarkt zu hetzen, dem kann ich die Seite nur wärmstens empfehlen!

1 Kommentar:

  1. Hey, wow du hast wirklich einen schönen blog :)!
    Ich würde mich freuen wenn du mal bei mir vorbei schaust und mir Feedback da lässt.
    Ich werde auf jeden fall mal öfter in deinen Blog reinschauen.

    Liebe Grüße
    Sophia

    www.sophias-fashion.blogspot.com

    AntwortenLöschen

© Fräulein Medea Maira Gall.