Ziegfeld Follies

Donnerstag, 28. November 2013

Die Ziegfeld Follies, eine der bekanntesten Jahresrevue am Broadway am Anfang des vergangenen Jahrhunderts. Von 1907 bis 1957 (jährlich bis 1931) fand diese in New York statt und war nach dem Initiator Florenz Zignfeld Jr. benannt. 

Die „Follies“ waren eine größer angelegte, auch weniger anrüchige Art des Bühnenspektakels als das American Vaudeville und die Burlesque. Florenz Ziegfeld war zusammen mit seinem Konkurrenten George M. Cohan der einflussreichste Revue-Produzent am Broadway. Revuen dieser Art gab es überall auf der Welt, in Deutschland etwa in Berlin bei Erik Charell.


 MandyBerlinCover
Ich hatte schon lange im Hinterkopf den Darstellerinen der Ziegfeld Follies einen kleinen Post zu widmen, und dieser Gedanke kam nun schlagartig wieder auf, seit ich eine neue Liebligsserie habe: Boardwalk Empire. Ich bin ja eigentlich garnicht so der Serien Freund ( schon garnicht von amerikanischen ) da man seine Zeit besser nutzen kann ,als sie vorm Fernseher zu verbringen, aber diesmal bin ich gewillt eine Ausnahme zu machen, da die Serie wirklich toll ist (und außerdem in den 20ern spielt). Jedenfalls kam dort das Thema "Follies" kurz auf und veranlasst mich nun doch mal dieses Thema anzuschneiden.

Die Bilder des New Yorker Fotographen Alfred Cheney Johnston (April 8, 1885 - April 17, 1971) sind in der Darstellung der Tänzerinnen besonders herausragend: 
Muriel Finlay by Alfred Cheney Johnston ca. 1928
Drucilla Strain
Dolores Costello, Ziegfeld girl, by Alfred Cheney Johnston, ca. 1923
Dolores
Hazel Forbes by A.C. Johnston

Bekannte Gesichter der folgenden Jahre hatten ihren Ursprung als Follies: Fanny Brice, Dorothy Dickson oder Sophie Tucker.

All Photos by Alfred Cheney Johnston

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

© Fräulein Medea Maira Gall.