Sweet Dreams are made of this

Dienstag, 19. November 2013


So, heute beglücke ich euch mit einem etwas anderen Post, als ich ihn sonst immer schreibe. Heute geht es um eines meiner Lieblingsthemen, dem ich aufgrund meines etwas "unbeständigen" Lebens bisher nicht wirklich nachgehen konnte: Einrichtung. Oder um etwas moderner zu klingen: Interior Ideen. My Home is my Castle. Und das stimmt auch. Das Zuhause sollte doch der liebste Ort sein an dem man sich aufhält. Das gute alte Heim, in das man sich nach einer längeren Reise freut wieder zurückzukehren. Sich wieder auf seine gemütliche Couch zu setzen und in seinem urkuscheligen Bett wieder schlafen zu dürfen. Wenn man Dinge um sich herum hat, die einen an etwas Schönes erinnern oder angenehme Gedanken in einem hervorrufen, so beeinflusst das doch die Laune und Stimmung des Menschen enorm. Ich finde auch, dass es gerade die kleinen Details sind, die Großes bewirken können. Hübsche Bilderrahmen, alte Möbelstücke vom Flohmarkt, aber auch schöne Kissen und Kissenbezüge sind ein wichtiger Bestandteil einer gemütlichen Wohnungseinrichtung. Besonders mit Hilfe der zuletzt genannten kann man die eigene Wohnung schnell und preisgünstig neu gestalten und ganz schnell farbliche Akzente setzen. So habe ich mich in den letzten Tagen immer mehr mit der Einrichtung meiner Wohnung, insbesondere meines Schlafzimmers auseinander gesetzt. Viel wollte ich auch nicht umstellen und verändern, da mein nächster Umzug schon in Planung ist, aber die Ideen die man jetzt schon hat, kann man ja getrost mit in die neue Wohnung nehmen. Und ich verbringe aufgrund meiner Bachelorabreit und der Vorbereitung auf meine Bachelorprüfungen so viel in den eigenen Vier Wänden, dass ein kleiner Tapetenwechsel dringendst notwendig war. Dafür habe ich mir Kissen von Lidl gekauft und sie mit hübschen Kissenhüllen, die ich mir aus Stoffresten selbst genäht habe, verschönert. Bilder davon gibt es auch bald zu sehen ! Ich werfe ja den noch so kleinen Stoffrest so ungern weg, dass man mich fast schon einen Messi in der Hinsicht nennen darf ;) Aber für solche Projekte bin ich dann doch froh sie aufgehoben zu haben! So habe ich auch mein Nadelkissen ganz schnell aus zwei runden Stoffresten und einem Knopf, den ich aus meiner Knopfsammlung ausgesucht habe, selbst genäht. 
Und zum Schluss muss ich sagen, seitdem ich  mein Bettchen mit frischen neuen Kissen ausgestattet habe, habe ich auch nicht mehr diese unmenschlichen Nackenschmerzen, mit denen ich manchmal unliebsam aufwache!
Interior Ideen

1 Kommentar:

© Fräulein Medea Maira Gall.